Klimasystem (einfach)

Aus Klimawandel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Klimasystem und seine Subsysteme

1 Die Bestandteile des Klimasystems

Die meisten Menschen denken wahrscheinlich, das Klima spielt sich nur in der Atmosphäre ab. Und Änderungen des Klimas würden allein durch Vorgänge in der Atmosphäre bestimmt. Das ist aber falsch. Betrachtet man das Klima in seiner Gesamtheit, dann gehören auch der Ozean, die Vegetation, Eis und Schnee sowie der Boden dazu. Zusammen mit der Atmosphäre bilden sie das Klimasystem. Sie alle sind Bestandteile des Klimasystems und beeinflussen es, indem sie sich gegenseitig beeinflussen. Das Klimasystem besteht also aus fünf Hauptbestandteilen:

  1. der Atmosphäre,
  2. dem Ozean, Seen, Flüssen,
  3. dem Eis und Schnee auf der Erde,
  4. den Böden und Gestein
  5. sowie der Biosphäre (auf dem Land und im Wasser)

2 Klimaänderung durch innere Ursachen

Durch Veränderungen dieser Bestandteile kann sich auch das Klima als Ganzes verändern. Man spricht dann von inneren Ursachen einer Klimaänderung. Wenn z.B. die Konzentration von Kohlendioxid in der Atmosphäre zunimmt, erwärmt sich die Atmosphäre. In der Folge erwärmt sich auch der Ozean. Wenn Pflanzen bei einer solchen Erwärmung nicht genügend Niederschlag erhalten, können sie verdorren. Sie sind dann nicht mehr in der Lage, in gleichem Maße Kohlendioxid aufzunehmen, das dann in der Atmosphäre verbleibt und sie zusätzlich erwärmt. Durch eine wärmerer Atmosphäre können auch große Flächen von Eis und Schnee abschmelzen. Der dunkle Boden oder das dunklere Wasser, die dann unter dem Schnee oder dem Meereis frei werden, reflektieren Sonnenstrahlen nur noch wenig und wandeln sie viel eher in Wärmestrahlen um. Diese erwärmen dann wieder die Atmosphäre.

3 Klimaänderung durch äußere Ursachen

Das Klima kann aber auch von außen verändert werden, also von Ursachen, die nicht in den Bestandteilen des Klimasystems liegen. Der wichtigste äußere Einfluss ist die Sonne. Die Energie der Sonnenstrahlung ist der wichtigste Antrieb des Klimas. Wenn sich die Sonnenstrahlung deutlich ändert, dann ändert sich auch das Klima. Ein weiterer wichtiger äußerer Einfluss sind Vulkanausbrüche. So können die vielen kleinen Partikel, die ein Vulkan bei einem Ausbruch in die Luft schleudert, zu einer Abkühlung des Klimas führen. Vulkanasche reflektiert Sonnenstrahlen und verhindert so, dass sie die untere Atmosphäre erwärmen. Ein dritter Einflussfaktor von außen ist neuerdings der Mensch. Durch das Verbrennen von Kohlen, Gas und Erdöl in Kraftwerken und Autos erzeugt der Mensch Kohlendioxid. Kohlendioxid nimmt Sonnenstrahlen auf und wandelt sie in Wärmestrahlen um. Man bezeichnet dieses Gas daher als Treibhausgas, weil es zu einer Erwärmung wie in einem Treibhaus führt.


4 Lizenzhinweis

Dieser Artikel ist ein Originalartikel des Klima-Wiki und steht unter der Creative Commons Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland. Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können in einigen Fällen durch Anklicken dieser Mediendateien abgerufen werden und sind andernfalls über Dieter Kasang zu erfragen. CC-by-sa.png
Kontakt: Dieter Kasang

Meine Werkzeuge