Diskussion:Aerosole

Aus Klimawandel
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Quellenangabe (Link)

Wenn man den Link der Quellenangabe 2 anklickt, kommt leider eine Fehlermeldung. Als Alternative schlage ich vor: Brasseur, G. P., Prinn, R. G., and Pszenny A. A. P. (Eds.): Atmospheric chemistry in a changing world, Springer-Verlag, Berlin, 2003. Ist natürlich nicht gut für Schüler verständlich, aber bestimmt verlässlich.

Die Größeneinteilung ist dort aber anders: 5-50 nm ; 50-500 nm (accumulation) ; >500 nm (coarse), also viel kleinere Werte. Daher die Rückfrage.


Den Link habe ich repariert. Vielleicht kannst du dir die Quelle ja noch einmal ansehen. Zumindest ist eine deutschsprachige Quelle im Internet für unsere Kunden leichter nachprüfbar. Außerdem passt diese Größeneinteilung zu der Abb.

Dieter

2 Weblinks / Unterrichtsmaterial

Hallo Sandra,
den ESPERE-Link habe ich von Unterricht auf Weblinks verschoben, weil es sich nicht um Unterrichtsmaterial (Arbeitsblatt, Unterrichtseinheit etc.) handelt.
Die Spiegelstrichaufzählungen von Prof. Blume sind auch als Informationsmaterial zu dürftig.
Dieter, 7.9.2011, 18:44

3 Sol / Aerosol / Hydrosol

Seit 15. Dezember 2010 (vgl. diff-Link) steht hier im Klimawiki Folgendes zum Begriff "Aerosol":

Aerosol ist der Oberbegriff für jene dispersen Systeme (das sind: heterogene Gemische), deren äußere Phase (also: das Dispersionsmedium) gasförmig ist. (In der wörtlichen Übersetzung bedeutet "Aerosol" (altgriechisch "a-er" = "Luft"; lateinisch "sal" = "Salz") "Luft-Salz" und meint eigentlich feste oder flüssige Teilchen mit der umgebenden Luft.)

Vgl. demgegenüber:

1. Theoretische Grundlagen

1.1 Definition Sol
In einem Sol ist ein Stoff in einem Dispersionsmittel kolloidal verteilt, dessen Teilchen im Gegensatz zum Gel frei beweglich sind. Ist das Dispersionsmittel gasförmig, spricht man von Aerosol, bei Wasser von Hydrosol, bei anderen flüssigen Dispersionsmitteln von Lyosol, bei organischen Dispersionsmitteln von Organosol.
1.2 Definition Gel

Ein Gel, der Wortstamm ist gekürzt aus Gelatine, ist ein disperses System, bei dem die dispergierten Bestandteile im Dispersionsmittel in unregelmäßigen Gerüsten angeordnet sind, wodurch das System formbeständig wird. [...]

--Sandra Burger 10:21, 9. Sep. 2011 (CEST)

Servus Dieter,
Google-Suche für Aerosol "Luftsalz"
Nur 1 Ergebnis (!!!) - muss ich das noch kommentieren?!?
Besten Gruß:. --Sandra Burger 14:09, 11. Sep. 2011 (CEST)
Hallo Sandra,
die von dir monierte Änderung vom 15.122010 stammt von Prof. R. Jaenicke, der vorher mit mir darüber und andere Änderungen einen E-Mail-Austausch hatte. Es ging ihm in seinem Text nicht um die Einführung eines neuen Begriffs "Luft-Salz", sondern um die etymologische Wort-Herleitung. Insofern sagt dein Google-Treffer gar nichts. Herr Jaenicke schrieb mir nach seiner Textänderung per Mail:
"Es macht allerdings wenig Sinn, wenn meine Änderungen von Leuten, die das Thema nicht verstanden haben, sofort wieder geändert werden.
Mit freundlichen Grüßen
- R. Jaenicke
Professor Ruprecht Jaenicke / TP
JOHANNES GUTENBERG - UNIVERSITÄT MAINZ
Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik
INSTITUT FÜR PHYSIK DER ATMOSPHÄRE
55099 Mainz
Germany"
Bitte überlege noch einmal deine Änderungen an dem Text.
Außerdem möchte ich dich bitten, unter "Unterricht" nur Unterrichtsmaterialien einzustellen. Die wissenschaftliche Präsentation von Herrn Tuckermann ist kein Unterrichtsmaterial. Sie enthält zudem noch auf der letzten Seite eine Abbildung aus diesem Klimawiki ohne Quellenangabe und macht sich damit eines Copyright-Vergehens schuldig, weshalb ich sie ganz entfernen werde.
Viele Grüße, Dieter, 12.9.011, 10:58
Salü Dieter,
nachstehend zwei wissenschaftliche Publikationen aus den Jahren 1937 sowie 1940 zum Thema "Aerosole" (der Terminus "Aerosole" wurde demzufolge von Gibbs geprägt bzw. zuerst verwendet):
  1. W. L. H. Moll: Neuere Arbeiten über Aerosole 1934–1936 (Staub, Rauch, Nebel)
    http://resources.metapress.com/pdf-preview.axd?code=t7w26405402126g2&size=largest
  2. Friedrich Müller: Die wissenschaftliche und technische Bedeutung der Aerosole
    http://resources.metapress.com/pdf-preview.axd?code=v669467107837451&size=largest
Herzliche Grüße:. --Sandra Burger 13:18, 12. Sep. 2011 (CEST)

3.1 Gibbs (1924): Aerosol = Analogie zum Begriff Hydrosol

William E. Gibbs, "Clouds and Smokes" (1924):

http://www.bgiusa.com/cau/cloudsandsmoke.pdf
[...] Such familiar natural phenomena as dust, fog, cloud, mist, haze, fume, smoke, are essentially disperse systems in which a solid or liquid substance is dispersed in a gas -- in most cases, the atmosphere. The use of so many different words to denote naturally or commonly occurring disperse systems, which differ in circumstance rather than in character, leads to a somewhat confused nomenclature. None of these terms is sufficiently comprehensive to include all disperse systems in gases. The term "gaseous dispersoid" suggests that the disperse phase is gaseous rather than the dispersion medium. " Aerosol" is the most satisfactory term, and is analogous to the accepted term "hydrosol", denoting disperse systems in water. [...]

Mit den besten Grüßen:. --Sandra Burger 14:11, 13. Sep. 2011 (CEST)

Hallo Sandra,
ich bitte, die Artikeltexte, die immerhin für Schulen bestimmt sind, nicht mit Begriffsgeschichten zu belasten. Aerosole sind ohnehin ein Thema, dass in Schulen im Kontext des Klimawandels kaum angefasst wird, weil es sehr komplex ist. Auf der Diskussionsseite kann man sich über Begriffe und ihre Herkunft gerne auslassen.
Gruß Dieter, 15.9.2011, 16:00
Meine Werkzeuge