Albedo

Aus Klimawandel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Albedo (lateinisch albedo = „Weißheit“ oder "Helligkeit"; v. lat. albus = weiß) ist ein Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden, also nicht selbst leuchtenden Oberflächen. Sie wird bestimmt durch den Quotienten aus reflektierter zu einfallender Lichtmenge.


In der Meteorologie ermöglicht die Albedo Aussagen darüber, wie stark sich Luft über verschiedenen Oberflächen erwärmt. Das Verhältnis der Rückstrahlung zur Einstrahlung liegt zwischen 0 bis 1. Je größer der Anteil der reflektierten Strahlung ist, desto heller ist die Oberfläche und um so höher ist die Albedo.

1 Albedo verschiedener Oberflächen

Die Albedo kann recht leicht mit dem Auge abgeschätzt werden. Z.B. kann dieser Text nur gelesen werden, weil der weiße Hintergrund eine große und die Schrift dagegen eine kleine Albedo besitzt.


2 Literatur

  • Hans Häckel, 1999: Farbatlas Wetterphänomene, Ulmer, Seite 55ff
Albedo verschiedener Oberflächen
Material Albedo
Neuschnee 75 – 95%
polierte Metalle etwa 80%
Wolken 60% – 90%
helle Kleidung bis 80%
Papier, weiß 65 – 75%
Altschnee 60 – 70%
Kalkstein, hell 40 – 50%
Erde insgesamt 34 – 42%
Sand,trocken 30 – 45%
Herbstlaub etwa 35%
Getreide reif etwa 30%
Wiesen, Gärten, Weinberge 20 – 30%
Heide, Moor 15 – 30%
landwirtschaftl. Flächen 15 – 25%
Laubbäume im Sommer 15 – 25%
Siedlungen 20 – 30%
Laubbäume im Winter 8 – 12%
Fichten 5 – 10%
Mond etwa 7%
Asphaltstraße schwarz 5 – 10%
Wasser (tief) bei Sonnenhöhe 90° 3 - 6%
Wasser (tief) bei Sonnenhöhe 40-50° 7 - 10%
Wasser (tief) bei Sonnenhöhe 20° 20 - 25%
Wasser (tief) bei Sonnenhöhe 5° etwa 80%
Wasser (tief) bei streifender Sonne bis 100%
Meine Werkzeuge