Pädagogische Lesungen (PL)

Aus Allegro
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschäftsgang[Bearbeiten]

1. Ausheben (FaMIs)

  • PL’s mit Monographiensignatur werden im Dienstkonto verbucht

 

2. Vorsortierung (Bestandserhaltung)

  • Die zu scannenden PLs werden von der Bestandserhaltung vorsortiert und in drei Kategorien eingeteilt:

 

Kategorie I.

Kategorie II.

Kategorie III.

Material

- festes, intaktes Papier

- enthalten keine Sondermaterialien

- „Mischmaterialien“

- festes, intaktes Papier

- wenig Sondermaterial (siehe Kategorie III.)

- schlechte Papierqualität

- Beschädigungen

- Dünndruckpapiere

- Überformate

- Sondermaterialien

  • Karten
  • Dias
  • Karteikarten
  • Fotos
  • Folien

 

Scanner

Einzugscanner

Kombi Flachbett/Einzug

Flachbett



3. Scannen (Hilfskräfte)

  • bei fehlender oder unvollständiger Seitenzählung ggf. paginieren
  • Einzelblätter sehr vorsichtig aus den Mappen ausheften
  • Einzugscanner: besonders umfangreiche PLs in zwei Chargen digitalisieren
  • im Zweifel Flachbettscanner benutzen

 

Vor dem Scannen ist besonders zu achten auf:

  • Beilagen (auch in separaten Mappen)
  • bedruckte Rückseiten
  • Allgemeinzustand der PL

 

Allgemeine Scanvorgaben:

  • 300 dpi
  • Farbe
  • Schwarzer oder weißer Rand (0,5 bis max 1,0 mm)
  • Einzelblattscannen (Stapel)
  • alle informationstragenden Seiten werden gescannt (keine Rückseiten ohne Information)
  • Fotos können auf dem Flachbildscanner gescannt werden
  • Kalibriervorlage pro Scanordner (2 Scans)
  • Fehlende Seiten mit Platzhalterseite scannen

 

4. Nachbearbeiten und Ablegen der Scans (Hilfskräfte)

  • Ordner mit PL-Signatur anlegen

Wichtig: auf gleichmäßige Ordnerstrukturen achten!!!  Bsp: PL82-05-30f ; PL82-05-31a ; PL2483d

  • TIFF-Dateien (Scans) in den erstellten Ordner einfügen
  • Umbenennen (Format: 00000001.tif, 00000002.tif etc.)
  • Bildstapel kontrollieren auf Reihenfolge und Vollständigkeit (Vor- und Rückseiten)
  • Reihenfolge der Blätter im Original überprüfen
  • Blätter wieder abheften
  • bearbeitete PLs auf dem Rückgabewagen ablegen

 

5. Formalerschließung

  • Zwischenlagerung der PLs nach Signaturen sortiert in den Regalen gegenüber von GEW

Druckausgabe (Frau Voges)

  • ÜGND:ggf. Personensatz (Tp) anlegen
  • SWB: TA korrigieren und nach RDA hochkatalogisieren, Abrufkennzeichen „pldr“ im Ex.- Satz eintragen
  • Koha: Signatur verbessern, Ex.-Besonderheiten und ggf. Beilagenotiz ergänzen
  • PLs mit dem Aufkleber „FILM“: Interne Notiz „Liegt auch als Mikrofilm vor“ löschen und PL an Frau Lautenschläger weitergeben (Formalerschließung Druckausgabe und Mikrofilm)
  • PLs mit einem gelben Zettel gehen in die Bestandserhaltung (loses Material, zerrissene Seiten u.ä.)
  • am 19.07.2018 wurde das Projekt beendet. Insgesamt wurden 3158 PLs nach RDA um- und aufgearbeitet, zu einem überwiegenden Teil gibt es jetzt personalisierte Namenssätze für die Verfasser oder Herausgeber.
  • Abruf über Koha

Mikrofilmausgabe (Frau Lautenschläger)

  • vereinzelte PL's wurden auf Mikrofilm gesichert / nach mündlicher Überlieferung jede fünfte PL aus dem Bestand. Die Verfilmung endet jedoch ab Signatur PL 03-03-10.
  • TA Mikrofilm


 

"Die unteren zwei Regalbretter am Lastenaufzug der 2.Etage sind nun für die Rückstellungen der PL’s des Digitalisierungsprojektes reserviert ... Eine Beschriftung ist angebracht." (Auszug der Mail vom 22.6.2017 von Frau Kanonenberg)

 

6. Reponieren Druckausgabe (FaMIs)

  • abhaken der Rückgabeliste (Retouren) im Magazin, PL’s mit Monographiensignatur werden  aus dem Dienstkonto zurück gebucht
  • Liste wird nach Beendigung der Arbeiten im Büro von Frau Hanke hinterlegt (PL-Ordner)
  • beim Zurücklegen auf Mehrfachexemplare achten, diese herausziehen und alle Ex. Frau Voges geben

 

7. Formalerschließung Online-Ressource (Frau Liebmann)

  • SWB: auf Grundlage der TA der Druckausgabe Aufnahme für das Digitalisat erstellen
  • Code für „lizenzfrei“ löschen
  • Signatur des reproduzierten Exemplars in Koha (Ex.satz) ermitteln und eintragen
  • Verknüpfung zwischen Datensatz Druckausgabe und Online-Ressource eintragen
  • Abrufkennzeichen „pler“ im Lokalsatz in Pica 8002 setzen

8. Bereitstellung der Metadaten für Intranda (Frau Liebmann)

  • nach Abschluss der Erfassung der Metadaten zur Druckausgabe und Online-Ressource, Recherche der Metadaten der Druckausgabe über das Abrufkennzeichen "pldr" im SWB bzw. Koha
  • Export der Metadaten bzw. der ppns plus Signatur (muss noch geklärt werden) aus SWB bzw. Koha für Intranda

 

9. Metadaten Digitalisat / Intranda / Goobi (Frau Lautenschläger / Herr Müller)


 


10. URN und URL im SWB eintragen (Frau Liebmann)

  • nach Bereitstellung der Digitalisate in SPO im SWB URN und URL plus Text „Zugriff nur im Lesesaal der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung Berlin möglich“ für OPAC-Anzeige in der Online-Ressource eintragen
  • Kürzel für Neuerwerbungsliste im Ex.satz setzen
  • sind in allen Datensätzen die URLs gesetzt, Frau Danzmann informieren

 

11. Eintrag im Exemplar: Keine Bereitstellung/digitalisiert (Frau Danzmann)