Murphy

Aus Weltliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Murphy ist ein Anfang der Dreißiger Jahre entstandener Roman von Samuel Beckett. Beckett litt zu dieser Zeit unter Depressionen.


1 Inhalt

Die Handlung des Romans lässt sich geläutert, beschleunigt, beschönigt und verkürzt (eine Wendung, die der Autor und seine Hauptperson des öfteren im Roman benutzen) folgendermaßen zusammenfassen:

Murphy, aus Irland weggegangen und seine Geliebte (Mrs. Counihan) zurücklassend, lebt nun in London, wo er mit einer vorübergehend nicht aktiven Prostituierten (Celia) ein Verhältnis hat. Diese bedrängt ihn, sich einen Job zu suchen, um beider Lebensunterhalt zu sichern. Murphy leidet an einer Spaltung von Physis und Psyche, wobei er eigentlich nicht darunter leidet, sondern es einfach so nimmt, wie es ist. Eine seiner bevorzugten Arten, seine Nachmittage zu verbringen besteht darin, sich selbst an einen Schaukelstuhl zu fesseln und in diesem dann regungslos zu verharren, bis der Stuhl – und auch er selbst – zur Ruhe kommen. Es ist also nicht leicht für ihn, eine geeignete Arbeitsstelle zu finden.

In einem zweiten Strang des Romans versucht ein an der zurückgelassenen Verliebten interessierter Bekannter Murphys (Neary), diesen ausfindig zu machen, weil er darin die einzige Chance sieht, seine Angebetete davon zu überzeugen, dass dieser es nicht wert ist, sich für ihn aufzusparen. Nach einigen Fehlschlägen an denen unter anderm der mit der Nachforschung beauftragte Cooper mitschuldig ist, versammeln sich Neary, Mrs. Counihan und Wylie, ein weiterer alter Bekannter, ebenfalls an Mrs. Counihan interessiert und dabei wesentlich erfolgreicher als Neary, in London, um gemeinsam – und gegeneinander – nach dem Verschwundenen zu suchen. Dieser hat inzwischen allerdings eine Stelle als Wärter in einer psychiatrischen Klinik (M. M. Mercyseat) gefunden und geht vollends in seiner dortigen Arbeit auf. In den Patienten glaubt er endlich Seelenverwandte gefunden zu haben. Als er allerdings erkennt, dass ein schizoider Insasse (Mr. Endon), dem er sich besonders nahe fühlt, seine tiefen Gefühle nicht erwidert oder erwidern kann, bringt er sich um.

Seine Asche, die gemäß seines letzten Wunsches zurück nach Irland gebracht werden sollte, wird vom trotteligen Cooper, der sie eigentlich in einen Mülleimer werfen wollte, als Waffe in einer Kneipenschlägerei eingesetzt und verteilt sich über den Boden des Pubs. Murphys letzte Reste werden am folgenden Tag weggekehrt.

2 Unterricht

3 Literatur

4 Weblinks

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Murphy aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Meine Werkzeuge