Charles Dickens

Aus Weltliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Dickens (* 7. Februar 1812 in Landport bei Portsmouth, England; † 9. Juni 1870 auf Gad's Hill Place in Rochester, England) war ein englischer Schriftsteller.

Charles Dickens

1 Biographie

Charles Dickens wurde am 7. Februar 1812 in Landport, einem Vorort von Portsmouth, als zweites von insgesamt acht Kindern geboren. Sein Vater John, liebenswert, aber in finanziellen Dingen haltlos, war Marinezahlmeister. Seine schönsten Kindheitsjahre verlebte Charles in Chatham-Kent, wo er sich später eine Villa (Gad's Hill Place) kaufte.

Der 1822 nach London versetzte Vater konnte die große Familie nicht ernähren und kam 1823 ins Schuldgefängnis von London. Die Mutter zog mit den sieben Geschwistern in das Gefängnis. Nur Charles lebte außerhalb, um für die ums finanzielle Überleben kämpfende Familie den Unterhalt zu verdienen. Er arbeitete mit anderen Kindern für drei Monate in einer Lagerhalle, wo er Etiketten auf Flaschen klebte. Einige seiner Erfahrungen in dieser Lagerhalle inspirierten ihn zu einigen Passagen in David Copperfield. Bereits mit 12 Jahren musste Dickens als Hilfsarbeiter in einer Fabrik für Schuhwichse arbeiten; er verpasste deswegen den regelmäßigen Schulbesuch.

Nachdem sein Vater 1824 aus dem Gefängnis entlassen wurde, ging Charles bis 1826 wieder zur Schule und wurde 1827 als Schreiber bei einem Rechtsanwalt angestellt. Während dieser Zeit konnte er Volkstypen studieren und gleichzeitig im Britischen Museum literarische Studien betreiben. Dickens arbeitete sich 1829 zum Parlamentsstenographen (parlamentarischer Berichterstatter) hoch, arbeitete 1831 für die Zeitung True Sun, wurde aber bald zur Mitredaktion des Parlamentsspiegels herangezogen und wurde schließlich Journalist bei der Zeitung Morning Chronicle. In dieser Zeitung - und vorher im Monthly Magazine - veröffentlichte er seit 1834 die kurzen Skizzen, in denen er das Londoner Treiben in scharfen Umrissen charakterisierte und die er gesammelt als Sketches by Boz (2 Bde. 1836-37) mit Illustrationen von Cruikshank herausgab. Bald darauf erschienen in monatlichen Heften die Pickwick Papers (1836-37), durch die er sich in die Reihe der tonangebenden Schriftsteller Englands aufschwang. Er entwickelte in diesem Werk eine ursprüngliche Erzählkraft, die in sich selbst und dem reichen Volksleben, besonders der unteren Klassen, ihre Quelle und ihr Muster fand. Die Schärfe der Anschauung wird von seiner harmlosen Gemütlichkeit und seinem Humor gepaart. Zwischen 1857 und 1892 verkaufte allein die Verlagshandlung Chapman & Hall (London) 700.000 Exemplare. Damit war der literarische Ruhm Dickens' begründet.

Er heiratete 1836 Catherine Hogarth, von der er sich 1858 trennte. Seine ersten Romane entstanden als Fortsetzungsgeschichten in Zeitungen, oft schrieb er an mehreren gleichzeitig. Es ging ihm nicht nur um den literarischen Erfolg, sondern er wollte auch das Gewissen seiner Zeit wachrütteln und den Weg für soziale Reformen ebnen. 1837 erschien Oliver Twist. Schließlich wurde er Herausgeber der großen liberalen Tageszeitung Daily News wie auch der Zeitschrift Household Words. Auch gehörte er dem renommierten, vor allem Künstlern offenstehenden Garrick Club an.

Ein neues Genre bildeten die so genannten Weihnachtsgeschichten, mit denen Dickens seit 1843 in Christmas Carol auftrat. Diese Geschichten verknüpften einen phantastischen Gegenstand mit einem moralischen Zweck. Hierauf folgten Chimes (1844), Cricket on the hearth (1845) und Battle of life (1845).

Er trat 1858 in England und später auch in Amerika als Vorleser seiner eigenen Werke auf; der Andrang war sehr groß. Doch wurde er in den letzten Jahren vor seinem Tod kränklich und rastlos.

Zeichnung des Bahnunglücks von Staplehurst aus der Lokalpresse

Am 9. Juni 1865 überlebte er ein schweres Bahnunglück in Staplehurst, Kent [1][2], das er zwar körperlich unversehrt überstand, von dem er aber auch für den Rest seines Lebens im Geiste verfolgt wurde und das er immer wieder durchlebte [3]. Unmittelbar nach diesem Vorfall, der sich auf dem Rückweg von einem Treffen mit der Schauspielerin Ellen Ternan ereignete, kletterte Dickens, nachdem er erste Hilfe geleistet hatte, zurück in den Wagon, um sein Manuskript zu Our Mutual Friend zu retten. Ein Versuch, den Unfall zu verarbeiten, stellt die Gruselgeschichte The Signal-Man dar. Dort erlebt die Hauptperson die Vision eines Eisenbahnunfalls, der allerdings auf dem Unfall im Clayton-Tunnel von 1861 basiert, bei dem 23 Menschen getötet und 176 verwundet wurden.

Zwei Jahre vor seinem Tod kaufte er sich den Landsitz Gad's Hill Place in Rochester.

Am 9. Juni 1870 starb Charles Dickens auf seinem Landsitz in Rochester an einem Schlaganfall. Er wurde am 14. Juni in der Westminster Abbey beigesetzt.

2 Werk

3 Bedeutung und Wirkung

4 Unterricht

5 Literatur

6 Einzelnachweise

  1. Charles Dickens survives a train crash, 1865
  2. Aisthesis Verlag - Ralf B. Korte/Elisabeth Hödl: FM dj [reading reise durch die nacht]
  3. Wishing for modernity: temporality and desire in Gould''s Book of Fish.(Critical Essay) - Journal, Magazine, Article, Periodical

7 Weblinks

Charles Dickens Linksammlung auf dem Hamburger Bildungsserver


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Charles Dickens aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Meine Werkzeuge