Carson McCullers

Aus Weltliteratur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carson McCullers (* 19. Februar 1917 in Columbus Georgia, USA; † 29. September 1967 in Nyack, New York; eigentlich Lula Carson Smith) war eine US-amerikanische Schriftstellerin.

1 Biographie

1.1 1917–1940

Lula Carson Smith war das erste Kind von Lamar und Marguerite Waters Smith. Seit sie zehn war erhielt sie Klavierunterricht; 1930 beschloss sie, Konzertpianistin zu werden. 1932 erlitt sie einen ersten Rheumaanfall – ein Krankheitsbild, das ihre Gesundheit für den Rest ihres Lebens erheblich beeinträchtigen sollte. Im selben Jahr beschloss sie, Schriftstellerin zu werden. Ab 1933 verfasste sie Erzählungen und Theaterstücke. 1934 verließ sie Georgia und zog nach New York, wo sie sich an der New York University für das Fach Kreatives Schreiben immatrikulierte.

1936 erschien ihre erste Erzählung, Wunderkind, in einer Zeitschrift. 1937 heiratete sie Reeves McCullers und zog mit ihm nach Charlotte in North Carolina. Im selben Jahr begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman The Mute, die sie 1939 abschloss. Ebenfalls 1939 schrieb sie einen zweiten Roman Reflections in a Golden Eye. 1940 wurde The Mute unter dem Titel The Heart is a Lonely Hunter (deutsch Das Herz ist ein einsamer Jäger) veröffentlicht und Reflections in a Golden Eye erschien in Harper's Bazaar.

1.2 1941–1967

1941 verschlechterte sich McCullers Gesundheitszustand erheblich. Sie litt an Herz- und Kreislaufproblemen, Sehstörungen und teilweiser Lähmung, hinzu kam eine Lungenentzündung. Ebenfalls 1941 leitete sie die Scheidung von ihrem Mann ein - 1945 heirateten die beiden jedoch erneut. 1946 erschien The Member of the Wedding. 1947 erlitt McCullers zwei Schlaganfälle; der zweite lähmte sie linksseitig. 1948 versuchte sie sich umzubringen und wurde in New York in ein Krankenhaus eingewiesen.

1950 fand die Uraufführung des Stücks The Member of the Wedding in New York statt, das noch im selben Jahr den New York Drama Critics' Circle Award für das beste neue Stück erhielt. 1951 erschien die Novelle The Ballad of the Sad Café. 1953 gab es eine erneute Ehekrise, die zum Selbstmord ihres Mannes führte.

1955 hielt sich McCullers mit Tennessee Williams für einige Zeit in Key West auf, wo sie unter anderem an einer Theaterversion von The Ballad of the Sad Café und The Square Root of Wonderful arbeitete. Letzteres wurde 1957 in New York uraufgeführt; die Resonanz fiel jedoch gemischt aus. 1961 erschien der Roman Clock Without Hands. McCullers war zu dieser Zeit bereits meist an den Rollstuhl gefesselt. 1962 musste sie mehrmals operiert werden, wobei ihr unter anderem die linke Brust amputiert wurde. 1964 brach sie sich bei einem Sturz mehrere Knochen. 1967 erlitt sie einen erneuten Schlaganfall, an dessen Folgen sie kurze Zeit später verstarb.

2 Werk

3 Literatur

4 Weblinks

Carson McCullers Linksammlung auf dem Hamburger Bildungsserver


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carson McCullers aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Meine Werkzeuge