Hauptseite

Aus BildungsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Wiki-Lexikon für Bildungsthemen

Willkommen beim Wiki-Lexikon des Deutschen Bildungsservers, einer Wikipedia-Fork mit Fokus auf die Bereiche Bildung und Pädagogik. Das Wiki-Lexikon wendet sich an alle Akteure des Bildungswesens und an die an Bildungsthemen interessierte Öffentlichkeit. mehr

Der aktuelle Artikel

Kant: Aufklärung und Mündigkeit
Der pädagogische Begriff von Mündigkeit beschränkt sich nicht nur auf die Übernahme von Verantwortung im Erwachsenenleben oder das Erreichen juristischer Volljährigkeit, er meint darüber hinaus die Vorstellung vom freien und autonomen Menschen, der politisch partizipiert, sich selbst und seine Umwelt reflektiert und sein Leben aktiv gestaltet. Dabei steht die Erziehung zur Mündigkeit in einem historischen Kontext und kann seit der Zeit der Aufklärung als ein klassisches Bildungsideal betrachtet werden. Immanuel Kant beschreibt Mündigkeit durch ihr Antonym: „Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen zu bedienen“ (Kant, S. 481). Im Umkehrschluss bedeutet Mündigkeit also die Fähigkeit, das eigene Denken und Handeln selbstbestimmt und frei von äußerer Einflussnahme gestalten zu können.

mehr

Lesenswert / Im Fokus

Plakat Erziehen verboten

Antipädagogik ist eine in den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts aufgekommene Bewegung, die ihre Position als radikale Gegenthese zur traditionellen Pädagogik versteht. Antipädagogen lehnen jegliche erzieherische Handlung ab und fordern stattdessen die absolute Gleichberechtigung von Kindern und Erwachsenen. Im deutschsprachigen Raum wurden die antipädagogischen Ideen vor allem durch Ekkehard von Braunmühl und die Veröffentlichung seines Buches "Antipädagogik - Studien zur Abschaffung der Erziehung" im Jahre 1975 bekannt. mehr


Steg-Logo

Mit der "Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen" (StEG) wird ein länderübergreifendes Forschungsprogramm zur Entwicklung von Ganztagsschulen und -angeboten durchgeführt. Das aus dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) und dem Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) bestehende Forschungskonsortium untersucht dabei, in enger Absprache mit den Ländern und finanziert durch das Bundesbildungsministerium (BMBF) und den Europäischen Sozialfonds, größere Stichproben von Schulen in mehreren Erhebungswellen (Längsschnitt). Dem Stand der Schul- und der Jugendforschung entsprechend werden systematische Befragungen von pädagogischen Fachkräften, Schul- und Projektleitungen, Schülerinnen und Schülern, Eltern und außerschulischen Kooperationspartnern durchgeführt. mehr




Meine Werkzeuge